Zu einem perfekten Sonntag gehört definitiv ausschlafen und ein ausgiebiges süßes Frühstück. Heute möchte ich mein Rezept für die fluffigsten und leckersten Matcha-Pancakes überhaupt an dich weitergeben. Übrigens zuckerfrei 😉 Viel Spaß beim Nachbacken.

Die folgenden Mengenangaben sind für circa vier Pancakes.

Zutaten für die Pancakes

  • 1 Ei
  • 1/3 Tasse Milch
  • 2 Esslöffel geschmolzene Butter
  • 1 Vanilleschote
  • ½ Tasse Weizenmehl
  • 1 Esslöffel (Bio-) Matcha Tee Pulver
  • 1 ½ Teelöffel Packpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Banane (wahlweise)

    Die Zutaten für Matcha-Pancakes

Anmerkung zu „1 Tasse“: Bei der Mengenangabe nehme ich immer eine ganz normale Kaffeetasse (0,2 l). Wichtig ist hinterher nur, dass das Verhältnis zwischen Mehl und Milch stimmt. Da ist es nicht entscheidend, ob die Tasse etwas größer oder kleiner ist.

Zubereitung der leckeren Matcha-Pancakes

  1. Gebe das Ei, die Milch, die geschmolzene Butter und das Vanille Mark in eine Schüssel. Um das Vanillemark aus der Schote zu kratzen, schneide sie einmal längs auf und streife dann mit dem Messerrücken langsam entlang der Schote das Mark aus dem Inneren. Rühre nun so lange, bis alles gut miteinander vermengt ist und leichter Schaum auf der Oberfläche entsteht.
  2. Anschließend füge nach und nach das Mehl, Salz, Matcha- und Backpulver hinzu. Achte darauf, dass keine Klümpchen mehr im Teig zu sehen sind. Die Konsistenz des Teiges muss am Ende leicht dickflüssig sein.
  3. Nun kannst du den Pancake-Teig ein paar Minütchen stehen lassen. Falls du sie mit Banane machen möchtes, schneide nun die Banane in etwa 2 mm dicke Scheiben.
    Öl in die Pfanne geben
  4. Zum Braten verwende ich Sonnenblumenöl. Erhitze das Öl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe. Wichtig: Die Pfanne darf nicht zu heiß sein, da dann schnell der Pancake von außen verbrennt, bevor er innen fertig ist. Wenn das Öl heiß ist, kannst du den Teig portionsweise in die Pfanne geben. Damit die Pancakes immer ungefähr die gleiche Größe haben, gebe ich sie in einen Speisering und ziehe diesen nach ca. 30 Sekunden wieder ab.
  5. Sobald der Pancake-Teig in der Pfanne ist, werden die Bananenstückchen in den Teig gedrückt. Wichtig: Drücke die Bananen etwas in die Pancakes, da sie sonst zu schnell verbrennen.
    Pancakes in Pfanne
  6. Wenn die Pancakes von der Unterseite schön gold-brau sind, kannst du sie auf die andere Seite wenden, bis sie von dieser Seite auch gold-braun sind. Anschließend lege ich sie immer kurz auf ein Küchenkrepp, so wird das überschüssige Öl aufgesaugt.
  7. Fertig

Toppings

Du kannst alles, wodrauf du Lust hast, zu den Pancakes essen. Ich kann dir diese Toppings empfehlen:

  1. Puderzucker
  2. Mandelsplitter
  3. Waldbeeren
  4. Rohrzucker
  5. Ahornsirup
  6. Marmelade
  7. Agavendicksaft
  8. Mandelmus
  9. Oder einfach ohne alles

Hast du noch mehr Ideen? Dann schreib mir doch einen Kommentar!

Mein Geheimtipp für die perfekten Pancakes

Am besten schmecken die Pancakes, wenn du auf deinem Teller einen großen Klecks Agavendicksaft mit einem Teelöffel Mandelmus vermischt und darauf den Pancake legst. Yummy ♥

 

Ich wünsche dir guten Appetit und einen schönen Tag!

Wie hat dir der Beitrag gefallen?
  • Toll! (0)
  • Inspirierend (0)
  • Nützlich (0)