Mit dem Gedanken „Keine Lust auf Brötchen“ habe ich mich auf die Suche nach neuen Frühstücksideen und Rezepten gemacht. Dabei bin ich dann auch auf Dinkelbrei gestoßen. Hmm, Dinkelbrei? Klingt jetzt erst Mal nicht so verlockend. Ich habe mich dann aber herangetraut und bin seit dem ein richtiger Fan. Der Geschmack vom Brei ist super lecker und der Brei ist reich an essentiellen Spurenelementen. Klingt gut? Ist es auch.
Probier’s aus!

Essentielle Spurenelemente

Essentielle Spurenelemente sind Nährstoffe, die essentiell für den Organismus sind. Man sollte sie täglich zu sich nehmen. Von diesen essentiellen Spurenelementen befinden sich Eisen, Zink, Kupfer und Mangan in ausreichenden Mengen in Dinkel, um den eigenen Tagesbedarf zu decken.

Rezept für Dinkelbrei

  • 500 ml Wasser (alternativ Milch, Hafermilch oder Sojamilch)
  • 5 EL Dinkelgrieß (gibts z.B. bei Rossmann oder im Bio-Supermarkt)
  • 2-3 EL Zimt
  • 1 Nelke
  • 1 EL natives Kokosöl
  • 1 Banane

Zubereitung

Erhitze das Wasser, bis es kurz vor dem Kochen ist. Füge dann unter ständigem Rühren den Dinkel-Grieß hinzu. Die Konsistenz muss leicht breiig sein, etwas zu flüssig. Denk daran, dass der Dinkelbrei noch quellen wird. Lasse nun den Brei einmal kurz aufkochen und nehme ihn anschließend vom Herd. Nun kommen Kokosöl, Nelke und Zimt hinzu. Je nach Gusto, kannst du bei dem Zimt auch großzügiger sein.

Stelle nun den Grieß auf niedrigster Stufe auf den Herd und verschließe den Topf mit dem Deckel für 10 Minuten. Falls du Leinsamen im Brei haben möchtest, füge diese nun auch hinzu, damit sie schon mit dem Quellen beginnen. So sind sie bekömmlicher.

Wenn der Brei nach Ablauf der Zeit zu fest geworden ist, füge wieder etwas heißes Wasser hinzu.

Zerdrücke in deinem Schälchen nun eine Banane, fülle den Dinkelbrei hinein und füge deine Lieblingstoppings hinzu.

Toppings für den Dinkelbrei

In meinen Dinkelbrei kommt immer das, was gerade da ist. Meistens esse ich ihn mit einer Banane, einem Apfel, Trockenobst, angerösteten Wallnüssen, Mandelsplittern, Mandelmus , Blütenpollen und Chia Samen.

Weitere Toppings können sein:

  • Kokosflocken
  • Hanfsamen
  • geschrotete Leinsamen
  • Jegliche Nüsse
  • Jegliches Obst
  • Haferflocken

 

Fini! Bon appétit! <3

 

 

Wie hat dir der Beitrag gefallen?
  • Toll! (0)
  • Inspirierend (0)
  • Nützlich (0)