Was tun, wenn man lauter Äpfel übrig hat und sie schon anfangen, schrumpelig zu werden? Nicht wegwerfen! Man kann sie zu einem tollen winterlichen Apfelkompott verwerten. Funktioniert mit jeder Apfelsorte!

Ich hatte neulich noch drei Äpfel übrig, die schon langsam nicht mehr ansehnlich waren. Wirklich essen wollte ich sie nicht mehr, allerdings wollte ich sie auch nicht wegwerfen, weil ich es hasse, Lebensmittel zu verschwenden. So rief ich meine liebe Mama in der Eifel an und fragte sie um Rat, wie man denn einen schönen Apfelkompott daraus zaubert.

Mutti hat natürlich wieder eins ihrer genialen Eifler Rezepte aus dem Ärmel geschüttelt, das ich dir nicht vorenthalten möchte!

Zutaten für 2 Portionen Apfelkompott

Winterliches Rezept für Eifler Apfelkompott • Lisa's Closeup

  • 3 schrumplige Äpfel
  • 1-2 EL Zucker
  • 1/2 TL Zimtpulver

Optional:

  • 1 Vanilleschote oder 1/4 Fläschchen Vanille-Backaroma
  • 1 Zimtstange
  • 1 Kardamomkapsel

So bereitest du den Apfelkompott zu

  1. Die Äpfel schälen und in Achtel schneiden.
  2. Die geschnittenen Äpfel und den restlichen Zutaten in einen Topf geben.
  3. Ein wenig heißes Wasser hinzugeben, so dass der Boden des Topfes nur ganz leicht mit Wasser bedeckt ist.Winterliches Rezept für Eifler Apfelkompott • Lisa's Closeup
  4. Den Kompott auf mittlerer Stufe mind. 30 Min. kochen. Je länger, desto besser.
  5. Optional: Falls ihr den Apfelkompott etwas aufpeppen möchtet, zerdrückt eine Kardamomkapsel, sodass die kleinen Kerne nicht herausfallen. Koche die Kapsel 5 Minuten lang mit und nehme sie dann wieder heraus.
    Fertig!

Winterliches Rezept für Eifler Apfelkompott • Lisa's Closeup

Die Zubereitung des Apfelkompott ist super einfach. Die einzige Arbeit, die man hat, ist das Schälen der Äpfel, dann kann das ganze auch schon gekocht werden. Der Zimt verleiht dem ganzen eine tolle winterliche Note und die Vanille gibt ihm ein gewisses Extra. Für den Zucker kannst du auch Fairtrade-Rohrzucker verwenden, gibt’s zum Beispiel bei Netto 🙂

Man kann den Apfelkompott klassisch ohne alles essen oder zu Süßspeisen wie Milchreis, Pfannkuchen & Co. kombinieren. Aber auch zu herzhaften, deftigen Mahlzeiten ergibt Apfelkompott eine tolle Ergänzung. So gab es bei uns zu Hause oft auch Opas Apfelkompott zu Rouladen, Rotkohl oder Braten.

Findest du das Rezept auch so easy? Ich freue mich, wenn du einen Kommentar hinterlässt oder anklickst, wie dir der Artikel gefallen hat! 🙂