Das erste eigene Café – Seit 8 Jahren träumt Melissa davon. Nun ist es endlich soweit: Hallo wilma!

Es gehört jede Menge Mut und viel Phantasie dazu, aus einem ehemaligen Kiosk ein schönes Café zu zaubern. Kein Problem für Melissa. Sie ist eine Macherin. So entstand aus einem zufälligen Treffen des Maklers nach nur wenigen Minuten der Wille, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist, den Traum des eigenen Cafés endlich Wirklichkeit werden zu lassen. In nur wenigen Wochen eröffnet das Café in Düsseldorf Bilk. Bis dahin ist noch viel zu tun. Das was man bisher jedoch sehen kann, lässt die Vorfreude sehr stark wachsen.

Ich durfte Melissa zu ihrem Plan interviewen. Daraus entstanden ist dieser, wie ich finde, sehr inspirierende Artikel.

Nicht planen, machen! Das Motto bei wilma

Lisa: Magst du dich kurz vorstellen?

Melissa: Ich bin Melissa, 32 und alt (lacht). Nein quatsch, eher habe ich manchmal das Gefühl, mich zwischen Pubertät und Abschlussball zu befinden.

Lisa: …und ist Melissa ein eher spontaner oder durchorganisierter Mensch?

Melissa: Ich bin super spontan. Entscheidungen werden nicht lange überlegt. Oft stürze ich mich oft ins Chaos aber meistens funktioniert es dann auch. Gut, manchmal muss ich später mein Chaos wieder beseitigen. Ich würde es aber trotzdem nicht anders machen.

Wer ist eigentlich wilma?

Lisa: Dein Café heißt wilma. Wer ist eigentlich wilma?
Melissa: Vor 7 Jahren habe ich meine Hündin wilma aus dem Tierheim geholt und seit dem sind wir 24/7 zusammen. Dementsprechend war es für mich klar, dass der Laden wilma heißen muss. Ich kenne auch keinen Hund, der so viel Persönlichkeit und „menschliche“ Eigenschaften hat. Alle lieben Wilma, selbst Menschen, die eigentlich Angst vor Hunden haben. Ich hoffe, dass wilma die Gäste im Café dann genauso glücklich machen wird, wie mich.

Melissa und Wilma auf Europalette Hündin Wilma

Lisa: Was ist wilma für eine Rasse?

Melissa: Man weiß es nicht so genau (lacht), auf jeden Fall ein Hund der Liebe.

Der Traum vom eigenen Café

Lisa: Wie kam es dazu, dass du bald dein erstes eigenes Café eröffnest?

Melissa: Seit acht Jahren habe ich den Wunsch, irgendwann mal ein Café zu eröffnen und so sammle ich immer wieder Ideen, wenn mir etwas Schönes ins Auge fällt. An diesem Plan an sich hat sich seit dem jedoch nichts geändert und nun ist es bald soweit: Als ich irgendwann meine Haustür aufgeschlossen habe, kam mir der Makler zufällig entgegen und ich fragte ihn, ob ich mir den Laden anschauen könnte. Der Laden ist seit Monaten frei. Danach stand für mich fest: Ich will ihn haben! So fängt alles an.

Lisa: Wir haben uns wilma eben gemeinsam angeschaut. Da ist noch ein bisschen was zu tun. Wie weit bist du mit deinem Café?

Melissa: Noch lange nicht fertig. Ich habe bis heute keine genaue Planung gemacht – das wäre gar nicht ich. Jeder Tag bringt neue Ideen und Hindernisse, sodass sich fast jeden Tag ein neuer Plan ergibt. Langsam kann man  aber ahnen, was hier einmal entsteht.

Das Konzept hinter wilma

Lisa: Man hat jedoch das Gefühl, dass du in deinem Kopf einen genauen Plan hast, was hier einmal entstehen soll.

Melissa: In meinem Kopf habe ich Ideen, die seit 8 Jahren herangewachsen sind. Erst seit dem ich den Entschluss gefasst habe, dass ich dieses Ladenlokal unbedingt haben möchte, wird das Design und das Konzept immer konkreter. Unser Instagram Channel heißt nun where.wilma.eats und darauf basiert auch das gesamte Konzept. Dies wird sich dann auch auf der Karte wiederfinden „what wilma eats“, „what wilma drinks“, „wilma to go“. So viel steht fest.

Lisa: Gibt es mittlerweile denn schon eine Speisekarte?

Melissa: Die ist noch gar nicht fertig. Fest steht, dass alles frisch gemacht wird und die Produkte lokal eingekauft werden. Ganz wichtig sind Avocados. Wilma und ich lieben Avocados. Ich habe mir schon tausende Rezepte überlegt. Es wird eine gesetzte Karte und ein paar wechselnde Snacks geben. Darunter werden belegte Brote und Salate sein. Das meiste auf der Karte wird die Möglichkeit bieten, ein „wilma to go“ zu sein. Am Wochenende wird es dann auch Kuchen geben.

Wilma macht Männchen

Lisa: Du erwähnst deine Freunde sehr häufig und strahlst, wenn du über sie sprichst. Welche Rolle spielen sie bei den Renivierungs- und Planungsarbeiten deines Cafés?

Melissa: Ich hätte nicht gedacht, dass ich so viel Unterstützung bekomme. Das ist total schön zu sehen. Normalerweise mache ich vieles alleine, meistens auch mit dem Kopf durch die Wand aber hier ist es etwas ganz anderes. Ganz viele Menschen, von denen ich das gar nicht erwartet hätte, packen mit an. Diesen Zusammenhalt zu spüren, ist einfach ein wahnsinniges Glücksgefühl.

Lisa: Wann ist das große Opening?

Melissa: Am 06.08.2017 ist unser großer Tag und wir eröffnen ab 11 Uhr. Im Anschluss wird dann ordentlich gefeiert. Hier geht es zur Facebook Veranstaltung.


Kein Café hat so viel Persönlichkeit, bevor es eröffnet hat, wie die wilma. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir so ein schönes Café bald in Düsseldorf haben.

Hier findest du wilma

Witzelstr. 12
40225 Düsseldorf

Öffnungszeiten

Di-Fr 8-16 Uhr
Sa 9-15 Uhr
So 10-14 Uhr

 

 

Möchtest du noch mehr Cafés in Düsseldorf entdecken?

Kaffeehandwerk Flingern Nord, coffee & brew bar

Coffee & brew bar Kaffeehandwerk

Werksverkauf am Sonntag in der Kaffeerösterei Schvarz in Flingern Süd Düsseldorf

Kaffeerösterei Schvarz

Latte Art bei Dritan Alsela Coffee

Dritan Alsela Coffee

Wie hat dir der Beitrag gefallen?
  • Toll! (2)
  • Inspirierend (0)
  • Nützlich (0)