In nur 19 Tagen ist schon der 1. Dezember – es ist also endlich wieder Zeit für selbstgemachte Adventskalender <3 Und wie jedes Jahr steht man vor der gleichen Frage: Wie soll er aussehen? Und was soll rein?

Vorgefertigte Adventskalender zum Befüllen finde ich meist echt zu teuer. Für mich sollte so ein Adventskalender inkl. Füllung nicht mehr als 20 – 25 Euro kosten, wenn man mal bedenkt, dass man ja auch noch Weihnachtsgeschenke kaufen möchte. Also: Wie bekomme ich das möglichst günstig hin?

Ich habe da eine Idee! Warum nicht mal gewöhnliche Pausenbrottüten umfunktionieren und befüllen? Los geht’s: Schnapp dir die Sachen, leg dir entspannte Weihnachtsmusik auf, mach dir einen heißen Kakao (mit 3fach Sahne) und dann wird gebastelt <3

Adventskalender selbst basteln • Lisa's Closeup

Das benötigst du für den Adventskalender

Diese Materialien bekommst bei dm, Rossmann, KODi & Co.:

Diese Materialien bekommst du bei xenos, Nanu Nana, Butlers, Depot & Co.:

  • 24 bunte Label- oder Zahlensticker
  • verschiedene Christbaumanhänger, Weihnachtsschmuck etc.
  • Schleifenband
  • Zuckerstangen
  • optional: Tannenzweige (gibt’s im Wald 😉 und alternativ im Blumenladen)

Gesamtkosten: ca. 10 – 12 Euro – allerdings ist in den Paketen oft mehr enthalten, als man für einen Adventskalender braucht. Meist hat man z. B. 50 – 100 Wäscheklammern, ebenso Brottüten etc. Die Kosten kann man sich also ganz gut teilen, wenn ein/e Freund/in den gleichen Adventskalender basteln möchte 🙂

So bastelst du den Adventskalender

  1. Beklebe die Brotpapiertüten mit den Stickern, schreibe wenn nötig die Zahl des Türchens darauf.
  2. Schneide dir zwei Stücke vom Bindfaden ab, die jeweils eine Länge von ca. 1m – 1,50m haben. Alternativ kann ein Faden auch länger sein als der andere, das sieht schön asymmetrisch aus, wenn es übereinander hängt 🙂
  3. Befestige die beiden Schnüre jeweils mit zwei Nägeln an deiner Wand. Du kannst sie übereinander in einem Abstand von ca. 30 – 40cm hängen, so dass du zwei Reihen hast. Pass dabei auf, dass du die Wand nicht kaputt haust 😉
  4. Befülle die Tütchen.
  5. Hänge die Tütchen mit Wäscheklammern an den Schnüren auf.
  6. Dekoriere die beiden Reihen mit deiner Weihnachtsdeko, du kannst dir dabei auch ein paar Wäscheklammern zum Befestigen zur Hilfe nehmen.
  7. Fertig 🙂

24 Ideen, wie du den Adventskalender füllen kannst

Die schwierigste Frage an so einem Adventskalender ist meist noch nicht einmal, wie er aussiehen soll, sondern womit man ihn befüllen könnte. Ich habe dir eine Liste mit allen möglichen klassischen und ausgefallenen Ideen erstellt, die du abhängig von deinem Budget zum Befüllen des Adventskalenders verwenden kannst:

  1. Schokolade, Gummibärchen, Tic Tacs, Kaugummies: Süßigkeiten eignen sich gut, um zwischendurch ein paar Türchen aufzufüllen. Sie sind günstig und man kann sie in unterschiedliche Türchen füllen – darüber freut sich jeder 😉
  2. Tee: Oft gibt es in kleinen Läden, Buchhandlungen & Co. tolle Teesorten, die nicht nur super schmecken, sondern auch optisch richtig was her machen
  3. Heiße Schokolade am Stiel: Süße Idee für kalte Winterabende auf der Couch
  4. Eine Portion selbstgemachtes Knuspermüsli, das Rezept findest du hier
  5. Starbucks-Gutschein
  6. Massage-Gutschein
  7. Gutschein für einen DVD-Abend
  8. Essens-Gutschein, z. B. für eine Poutine oder Pommes im frittenwerk
  9. Kinogutschein
  10. Beauty-Minis: dm hat immer wieder verschiedene Beauty-Artikel, die es in kleinem Format günstig zu kaufen gibt (Body-Lotion, Haarkuren, Shampoo, Deo, …)
  11. Gesichtsmaske
  12. Labello
  13. Nagellack
  14. Badezusatz oder Badebrausetablette, z. B. von Kneipp oder Dreckspatz-Bad
  15. Eine Ausgabe des Lieblingsmagazins
  16. Eine hübsche Postkarte mit persönlichen Worten
  17. Eine kleine Flasche bestes Craftbeer/Cider/…, z. B. von der Spritterei
  18. Gutschein für eine Yomaro-Waffel: Im Winter gibt es dort unglaublich leckere Waffeln mit Toppings, gleiches Prinzip wie Frozen Yoghurt. Unglaublich gut 😉
  19. Rubbellose
  20. Lieblingsfoto
  21. Den Songtext von „In der Weihnachtsbäckerei“ – Rolf Zuckowski geht immer!
  22. Rezepte für Weihnachtsplätzchen
  23. Plätzchen-Ausstechform – Du siehst schon, das läuft auf einen Weihnachtsbäckerei-Sonntag hinaus 😉
  24. Kuschelsocken

Weitere originelle Ideen gesucht!

Hast du noch Ideen, wie man günstig einen schönen Adventskalender basteln kann? Lustige Ideen, womit man den Kalender befüllen kann? Oder sonstiges Feedback? Verrate mir deine Tipps in einem Kommentar, gerne auch mit Link! <3

Wie hat dir der Beitrag gefallen?
  • Toll! (1)
  • Inspirierend (0)
  • Nützlich (0)