Ob Rainbow Hair, Silberblond oder Ombré – zurzeit probieren wir die verrücktesten (und in 5 Jahren peinlichsten) Haarfärbetrends aus! Aber genauso krass wie diese Trends sind auch die Schäden, die wir damit an unserem Haar anrichten. Um zu verhindern, dass deine Haarexperimente in lauter Spliss enden, solltest du beim Colorieren unbedingt die folgenden 5 Regeln beachten.

5 Tricks für coloriertes Haar ohne Spliss

1. Überlasse das Färben deinem Friseur.

Hört sich selbstverständlich an? Ist es leider nicht! Ich weiß nicht, warum da draußen immer noch Mädels rumlaufen, die glauben, man könnte einen schönen Balayage- oder Ombré-Look mit diversen Drogerieprodukten selbst färben – liebe Mädels, hört bitte auf damit! Es sieht erstens nicht schön aus und zweitens macht es vor allem die Haare kaputt. Haarfarbe, die für den Heimgebrauch hergestellt wird, ist viel aggressiver als die Farbe, die dein Friseur anmischt. Die Haare trocknen aus und entwickeln Spliss. Die Farbe bei deinem Friseur ist nicht nur schonender, dein Friseur mischt auch den perfekten Ton für dich zusammen und kann viel besser einschätzen, was für ein Endergebnis herauskommt.

2. Lasse deine Haare beim Färben mit Olaplex behandeln.

Olaplex? Was ist das? Der neue Wunderwirkstoff kommt aus Kalifornien und repariert die Schwefelbrücken im Haar, die beim Färben kaputt gehen. Er beugt Spliss also schon vor. Bitte deinen Friseur darum, Olaplex in die Farbe mit einzuarbeiten bzw. Olaplex anzuwenden. Damit sind Aufhellungen vor allem bei vorbehandeltem oder dunklem Haar schonender möglich und schädigen das Haar nicht mehr so sehr. Außerdem bleibt das Haar auch nach dem Friseurbesuch bei richtiger Pflege noch monatelang splissfrei! Mein Friseurbesuch ist mittlerweile über vier Monate her und ich habe trotz Blondierung bei dunklem Haar noch kein bisschen Spliss bekommen.

3. Verwende hochwertiges silikonfreies Shampoo und Conditioner

Es ist nun mal so: Die Wahl der Pflegeprodukte entscheidet darüber, ob sich deine Investition beim Friseur gelohnt hat. Es ist super wichtig, dass du die richtigen Produkte wählst und entsprechend auch etwas dafür investierst. Ja, gutes Shampoo kostet nun mal mehr – aber ich investiere lieber 12 Euro in ein richtig gutes Shampoo, mit dem ich vier Monate auskomme und damit auch vier Monate Ruhe vom Friseur habe 😉 !

Bei gefärbtem Haar ist es wichtig, silikonfreies Shampoo und Conditioner mit guten Inhaltsstoffen zu nutzen. Denn die Silikone umschließen das Haar so dicht, dass die pflegenden Inhaltsstoffe nach und nach nicht mehr ans Haar gelangen, so dass das Haar von innen austrocknet und Spliss entwickelt!

Ich nutze das Color & Shine-Shampoo auch den Color & Shine-Conditioner von Madara. Obwohl sie keine Silikone enthalten, sind meine Haare superweich! Und splissfrei natürlich auch 😉 Bestellt habe ich sie über www.atavio.de zusammen mit meinen Lieblings-Hautpflegeprodukten.

Anti-Aging ab 20? Meine Must-haves für Mischhaut

4. Erkundige dich über die Inhaltsstoffe deiner Produkte

Ob deine Produkte gute Inhaltsstoffe beinhalten und silikonfrei sind, kannst du über die App „Codecheck“ herausfinden: Dafür gibst du einfach den Produktnamen ein oder scannst den Strichcode ab. Lässt sich auch über die Website erledigen. Bei Codecheck wurde mittlerweile der Großteil aller Beautyprodukte erfasst! Sobald du das Produkt gefunden hast, bekommst du eine Grafik, die anzeigt, wie viele der Inhaltsstoffe bedenklich (rot) und (unbedenklich) sind. Zusätzlich kannst du zu jedem Inhaltsstoff nachlesen, wie dieser hergestellt wird und was er in deinem Körper verursacht.

Hier ist ein Beispiel, wie das bei meinem Shampoo aussieht:

Screenshot: Madara im Codecheck • Lisa's Closeup

Wenn du also das nächste Mal im dm stehst oder durch den Online-Shop deines Vertrauens surfst, jage das Produkt einmal durch Codecheck – dann wirst du ganz schnell sehen, ob es sich lohnt das Produkt zu kaufen!

5. Mache 1x pro Woche eine Kur für deine Haare

Nicht nur deine Haare freuen sich über eine Extraportion Pflege, du selbst wirst dich auch darüber freuen, dass deine Haare weiterhin so weich wie nach dem Friseurbesuch bleiben. Dabei ist es noch nicht mal nötig, Geld für extra Haarkuren auszugeben. Die besten Kuren finden sich in deinem Küchenschrank: Olivenöl und Kokosöl! Äh, wie bitte? Beide Öle bieten sich hervorragend für eine Overnight-Maske für deine Haare an. Haare abends einlegen (Kokos- oder Olivenöl), Alufolie um den Kopf, schlafen, gründlich auswaschen, fertig! Macht die Haare soooooo weich. <3

Was sind deine Geheimtipps?

Natürlich gibt es noch weitere Tricks, wie beispielsweise die Haare nicht zu föhnen oder zu glätten – bei meinen Haaren ist es aber leider nicht möglich aufs Föhnen zu verzichten, weil sie dann ein eigenartiges Eigenleben entwickeln 😉

Welche Tricks wendest du an, damit deine Haare gesund zu bleiben? Hast du vielleicht ganz besondere Lieblingsprodukte? Und hast du vielleicht Codecheck schon mal getestet? Ich freue mich über deine Tipps! <3